USA-Tour 2018

Auf dieser Seite werden lediglich die 30 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.
27April
2018

Bald geht es los

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.

11Mai
2018

Abflug

Das der Online-Check-In gestern Abend nicht geklappt hat kann an mir gelegen haben...

...hat es aber nicht.

UNITED hatte auch am Morgen noch „Computerprobleme“

(für Insider: da konnte man einen Service-Manager mit Schweißperlen und Puls sehen,

                    also der am Schalter. Ist ja nicht mein Kunde)

Also wir waren diesmal pünktlich in Hamburg-Airport und musste doch 2 Stunden warten bis zum Check-In.

Abflug mit einer Stunde Verspätung

 

Noch ein kurzer Ausflug zum Thema „Digitalisierung“ die aktuell in viele Lebensbereiche Einzug hält.

Meine Bordschein wurde noch liebevoll handschriftlich ausgestellt.

Flugticket

 

 

 

11Mai
2018

Der Flug

Wer irgendwelchen Mist Kopfhörerbuchsen außer Funktion setzt gehört vom Flugverkehr ausgeschlossen! In die Buchse an meinem Sitz ließ sich der Stecker nicht vollständig einstecken.

Also kein Entertainment, keine aktuellen Filme...

dafür haben wir viel geschlafen.

Nochmal „Digitalisierung“: UNITED wirbt mit der Möglichkeit das Entertainment über das Board-WLAN zu sehen. Die Film-Vorschauen konnte ich ansehen, die Filme dann aber nicht mehr...

 

Beim Anflug auf Newark, New Jersey gab es einige schlimmere Turbulenzen und einmal einen richtigen Hopser. Mir entwich ein „nochmal!“, Sandra war nicht so begeistert.

 

 

11Mai
2018

Ankunft

Ankunft in Newark gegen 13:00 Uhr Ortszeit, also gut 8:30 Stunden Flugzeit

In Newark gibt es noch keine Automaten mit denen die Einreiseformalitäten vorgenommen werden können oder müssen. Also zum Immigration-Offizer für Interview, Fingerabdrücke abnehmen und ein Selfie, sprich ein aktuelles Foto machen lassen.

Koffer sind auch angekommen...

Also auf zum Airtrain für die Bahnfahrt Richtung New York, Penn Station.

Airtrain-Station

Den ersten Zug knapp verpasst, also 14:47 Uhr ab und ca. 15:20 Uhr Ankunft in Penn Station New York. 

Am Bahnsteig Newark-Airport

Man hätte auch mit der Subway zum Hotel fahren können, aber was bringt mehr Spass als mit den Rollkoffern durch die volle Innenstadt zu gehen?

kurz über den Time Square (vorbei an „Bubba Gump“: run, Forrest, run), vorbei am Waldorf-Astoria (wird gerade komplett renoviert) und schon sind wird nach nur einer Stunde Koffer- auslüften, schon im Hotel Double Tree in 569 Lexington Ave. ( 

Zimmer ist (mit Vorgriff auf  den morgigen Tag) sehr gut.

Zimmer im DoubleTree Metropolitan New York  Zimmer im DoubleTree Metropolitan, New York

kurz ausruhen...

 

auf zum Apple-Store in der 5th Ave. / Ecke Central Park

Central Park, New York

dann zu WholeFoods auf der gegenüberliegenden Ecke,

Essen am Columbus Circle

und zurück zum Hotel damit um 21:00 Uhr Ortszeit, also 3:00 Uhr deutscher Zeit, die Bettruhe angetreten werden kann (kein freies WLAN)

 

13Mai
2018

2.Tag, 12.05., New York, Long Island, Groton (Connecticut)

Um 7:30 Uhr ist die Nacht zu Ende.

Der Himmel ist bedeckt, es regnet ein wenig in New York

Gefrühstückt wird nebenan vom Hotel bei „Fresh&Go“ (Rührei, Speck und FrenchToast, Oatmeal mit Erdbeeren für Sandra)

Dann noch an einem ATM Bargeld ziehen (der Apparat von Citi-Bank bei Walgreen verlangt 6$ Gebühren, also kurz weiter zur ID-Bank. Die bekommen 3$). Das Ganze nur, weil eine Mitreisende meint man würde Bargeld benötigen. (Kann man, muss man aber nicht)

gegen 9:45 Uhr mit der U-Bahn Richtung JFK-Airport ( E-Line bis Jamaica ), 3$ pro Person für ca. 30 Minuten Fahrzeit. Die U-Bahn-Station ist direkt neben dem Hotel. Wir hätten also gestern direkt von der Penn Station mit der E-Line hierher fahren können. Hätte, Hätte... Wollten wir aber nicht!

Auf in den Untergrund,51st-Street Subway

In Jamaica umsteigen in den Airtrain zum Flughafen, eine Station fahren für 5 $ p.P. zu den Car Rentals. Insgesamt muss man also eine Stunde Fahrzeit einkalkulieren.

Mietwagen bei Hertz hatten wir über den ADAC gebucht. Wir wollten einen Wagen der einen Maut-Bezahl-Gerät hat (bei einer Tour durch den Bundesstaat New York vor einigen Jahren hatten wir ein solches Gerät nicht und mussten oft das letzte Kleingeld aus den Sitzritzen zusammensuchen) und bekamen deshalb ein größeres Auto als gebucht.

Der Wagen war für 2 Reisende aber zu groß (und auch zu fleckig auf Polstern und Teppich) also „nochmal“. Ich bin bei den Autovermietern in den USA noch nie einem unfreundlichen Menschen begegnet (die helfen dir bei den blödesten Anfragen; hier keine weiteren Details, möchte mich ja nicht outen), so auch hier. Der Wagen ist also zu groß?

Erster Leihwagen, zu groß

Dann sollte dieser passen? Passt.

Zweiter Leihwagen

Hat nur das Maut-Bezahl-Gerät nicht; schauen wir mal..

 

Navi an und los Richtung Long Island (Long Island City ist übrigens in Queens, da wollten wir nicht hin). Rechtzeitig erkannt vom Co-Piloten wird das Reiseziel in „Orient Point“, an der Spitze von Long Island, umprogrammiert.

Ein Strand auf Long Island

Gegen 15:30 Uhr erreichen wir den Fähranleger in Orient Point und buchen für 76$ die Überfahrt nach New London. Abfahrt 16:30 Uhr, Ankunft 17:30 Uhr. Leider sehr diesig aber mit wenig Wellengang sehr angenehm.

nochmal 10 Minuten bis zum Walmart in Groton und dann zum Groton Inn&Suites (das gab Mecker vom Co-Piloten!!. O-Ton „ohne Worte“ und so etwas wie „wäre nicht Standard“)

Groton Inn&Suites, Zimmer 200 Groton Inn&Suites, Zimmer 200, Bad-ZeileGroton Inn&Suites, Zimmer 200, Refreshment-Center

Essen nach 5 Minuten Fußweg bei „Five Guys“, Burger und Fries. (O-Ton des Fahrers: „ohne Worte“ und so etwas wie „wäre nicht Standard“). Die Pommes schmeckten zwar gut, aber muss der Tütenboden deshalb damit ausgelgt werden?

Zurück zum ..., also dahin wo noch die Koffer stehen, Zimmer 200.

Licht aus, Gute Nacht John-Boy.

gefahren sind wir heute 121 Meilen

 

13Mai
2018

3.Tag, 13.05, Providence, Cape Cod, Dennis Port

nach einer nicht ganz so tollen Nacht um 7:40 aufgestanden, noch ein „Complementary Breakfast“; Würstchen, Speck, Bratkartoffeln, Toast, Muffins, Cake und schwarzes Wasser. Für umsonst.

und nun schnell weg Richtung Mystic, kleine knuffig Stadt,

  Mystic

und weiter auf dem Highway 1

Am Hw 1

Richtung Providence mit einer schönen Altstadt

  Providence 1  Providence 2 Providence 3

die wir ein wenig zu Fuß erkundet haben.

Anschliessend auf der Interstate 95 Richtung Cape Cod.

Unterwegs wird bei Walmart die Verpflegung vervollständigt.

Gegen 14:30 Uhr sind wir dann in Dennis Port im Three Seasons Resort direkt am Strand angekommen. Wir bekommen ein Upgrade, frisch renoviertes Zimmer zur Strandseite. Hier bleiben wir für 2 Nächte.

Three Season Zimmer 24 Three Seasons 2

Three Seasons 3 Three Season Ausblick auf den Strand

Sandwiches machen und Schlaf nachholen.

Hier ist noch keine Saison, fast alle Geschäfte sind noch geschlossen die Häuser noch im Winterschlaf.

Ein längerer Strandspaziergang schließt den Tag ab.

Das Wetter: heute war es meist kühl, gegen Nachmittag kam die Sonne raus 

Gefahren sind wir heute 163 Meilen.

13Mai
2018

4.Tag, 14.05, Cape Cod

Das war eine ruhige Nacht, entweder lag es wirklich an der ruhigen Umgebung und dem Meeresrauschen oder daran dass jeder von uns sein eigenes großes Bett hatte.

gegen 8:30 Uhr musste der Mann sich um den Frühstückskaffee kümmern, also wie in amerikanischen Filmen: mit dem Wagen zum nächsten Café und zwei Becher Kaffee und Muffins holen. Obst, Müsli, Wurst, Käse hatten wir ja schon eingekauft.

10:15 Uhr sind wir los Richtung Chatam und dann nach Provincetown an der Spitze von Cape Cod.

Unterwegs im ‚Salt Pond Visitor Center‘, betrieben vom National Park Service, ein bisschen über den „National Seashore“ informiert.

und auf zu den drei Schwestern (Three Sisters Lighthouses). Tatsächlich sind es Nachbauten, zwei der Türme haben auch kein „Light“

Three Sisters Lighthouses

Ohne Vorahnung sind wir hier auf das Internet 1.0 gestoßen.

The Black Cable Detail Erklärung Blck Cable Black Cable House

Provincetown und Umgebung sind vom Tourismus geprägt. Die Alt-Stadt ist noch ganz knuffig, drum herum etliche Neubauten.

 Provincetown Provincetown Beach

Höchst interessant ist die Stromversorgung, und es funktioniert doch!

Provincetown Stromversorgung

Sandra erfüllte sich den Wunsch nach einer „Lobster-Roll“ (warmer Hummer in einem Brioche-Brötchen).

Lobster Roll Essen in Provincetown

 

Auf der Rückfahrt nochmals in Chatam vorbei.

Chatam Beach Chatam Lighthouse

Das es fertiges, warmes Essen hier im Supermarkt gibt macht das Kochen so leicht! Kross panierte Hähnchenbrust mit Kartoffelsalat und ColeSlaw im Hotelzimmer.

Zurück waren wir gegen 18:15 Uhr

Wetter war heute angenehm. Morgens konnte ich nur mit T-Shirt raus, tagsüber Sonnenschein und warm. Nur der Wind war kühl.

Gefahren sind wir heute 111 Meilen.

15Mai
2018

5. Tag, 15.05., Cape Cod Sandwich

...das war eine stürmische Nacht

Frühstück heute ohne Kaffee (der war gestern auch nicht nach dem Geschmack des Co-Piloten) auf dem Hotelzimmer.

Dann Sachen zusammengepackt und bei zwar warmem Temperaturen aber bedecktem Himmel Richtung Sandwich.

Häuser, wie überall auf Cape Cod, im englischen Stil. Mal Holzhäuser, mal aber auch Ziegelsteinbauten. Die Hinweise auf „Irish Pub“ verwirren immer noch. Vielleicht nennt man die Gegend hier deshalb „New England“? Ich weiß es nicht!

 

Sandwich, Am Strand Sandwich, Abbruchkante am Strand

 

Dann noch was zum Thema „Grüßen“: wie in Deutschland auch, ist es hier üblich, dass sich Jeep-Fahrer, besonders Jeep Wrangler Fahrer, und wir gehören ja nun dazu, beim vorbeifahren kurz durch Handzeichen grüßen. Was in Deutschland als Zeichen eines elitären Clubs gilt, wird hier lästig wenn geschätzt jeder 5. Wagen ein Wrangler ist.

 

15Mai
2018

5. Tag, 15.05., Plymouth

Heute wird Geschichte gemacht!

Hier sind Sie angelandet die Pilgrims und diesen Stein haben sie zu aller, allererst betreten:

Plymouth, (the) Rock

Fragt nicht! Ist so!

Spass bei Seite, hier ist die älteste Straße der USA und die älteste Kirche der USA. Hier wird täglich die Zeit um 1627 nachgespielt.

Das ist schon toll.

Nur das blöde Schiff, die Mayflower, liegt in Mystic. Wer hat aufgepasst? Richtig, da sind wir schon vorbei. (Schiff wird übrigens renoviert und soll 2020 für die 400-Jahr-Feier fit gemacht werden)

Plymouth Hauptstraße

 Plymouth, Leyden St

15Mai
2018

5. Tag, 15.05., Hull

Wir sind gegen 14:45 Uhr am Ende der Tagestour angekommen, Hull kurz vor Boston.

Hier bleiben  wir zwei Nächte, Nantasket Hotel at the Beach:

Hotel at the Beach, Zimmer 4 Hotel at the Beach, Zimmer 4 Hotel at the Beach, Zimmer 4 Hotel at the Beach, Zimmer 4, Kleines Bad

Vom Hinterausgang hat man einen Blick auf den Strand.

Hotel at the Beach, Kleiderschrank links, Hinterausgang rechts

Das Hotel ist zwar nicht direkt am Strand, aber dafür direkt an der Hauptstraße. 

Heute waren es in der Spitze 86 Grad Fahrenheit, 30 Grad Celsius, und tagsüber regenfrei. Abends brachen die Wolken und es gewitterte.

Wolkenbruch in Hingham

Wir überlegen morgen mit der Fähre von Hingham nach Boston zu fahren und haben uns schon mal vor Ort umgesehen. Dabei sind wir auf die Burger-Kette von Mark Wahlburg und seinen Brüdern getroffen:

Bürger-Essen bei Wahlburger

Gefahren sind wir heute 112 Meilen.

16Mai
2018

6. Tag, 16.05., Boston

Die Nacht war o.k., bis auf den LKW der irgendwann in der Nacht durchs Zimmer gefahren ist.

Die nötige Bettschwere haben wir uns gestern durch einen Einkauf im Liquor Shop verschafft, selbst zwei Flaschen Bier sind im Brown Bag zu transportieren.

Um 6:00 Uhr war die Zeit im Bett vorbei, wir wollen frühzeitig mit der Fähre nach Boston. Continental Breakfast, also Kaffee und Muffin, gibt es erst ab 8:00 Uhr. Also erst einmal Cereals und vor dem Losfahren 8:15 Uhr holen wir Kaffee und Muffin.

wir erreichen noch die Fähre 8:45 Uhr, Hin- und Rückfahrt kosten uns 37$. Ein ganz entspanntes ankommen in Boston um 9:20 Uhr. 

Wir sind direkt ein Stück des Harborwalk gegangen,

Boston, Harborwalk

über Columbus Park zum Quiny Market

Boston Quincy Market

Von da aus den „Freedom Trail“ entlang. Besonders erkundet haben wir Beacon Hill:

Beacon Hill Beacon Hill Beacon Hill Beacon Hill Beacon Hill Beacon Hill Beacon Hill Beacon Hill

Und wieder rennt sie durch´s Bild

Beacon Hill

Um 16:30 Uhr haben wir die Fähre zurück genommen,

kurz noch einkaufen, Rückfahrt zum Hotel, Essen machen und Füße hoch.

Wetter war heute insgesamt kühl, während ich morgens noch (kurz) kurzärmelig laufen konnte war es abends mit Pullover und Weste empfindlich kalt.

Gefahren sind wir heute 11 Meilen mit dem Auto, noch einige Seemeilen mit der Fähre und rund 20 Kilometer gelaufen.

 

 

17Mai
2018

7. Tag, 17.05., Kennebunk

Morgen geht es Richtung Kennebunk

abhängig von der Reiseplanung wollten wir es bei „Samuel Adams“ Brewery und „Stonewall Kitchen“ vorbei. So ist es dann auch passiert.

Blöde nur das bei Samuel Adams gerade heute Vormittag eine Aktionärsversammlung stattfand und die Brauerei erst ab 12:00 Uhr wieder zu besichtigen gewesen wäre

Samuel Adams Brauerei

Samuel Adam Brauerei Samuel Adams Brauerei

In York ist das Mekka der Grill-Saucen Stonewall kitchen

Stonewall Kitchen

at Stonewall Kitchen at Stonewall Kitchen at Stonewall Kitchen

Wir sind heute im wesentlichen auf dem Highway 1 unterwegs gewesen, einmal um die Maut-Pflichtige Interstate 95 zu vermeiden (auf Maut-Straßen ist uns schon mal das Kleingeld ausgegangen und ein Maut-Bezahl-Gerät hat der Wagen ja nicht) und auf der Interstae sieht man nicht so viel von Land und Leuten.

Ein Zwischenziel war Kennebunk, ein Ort, der ganz auf Touristen eingestellt ist. Zwar ganz knuffig, aber so toll nun auch wieder nicht

Kennebunk, Maine Kennebunk, Maine

17Mai
2018

7. Tag, 17.05., Portland

Gegen 17:00 Uhr haben wir unser heutiges Reiseziel Portland, Maine erreicht.

Übernachtet wird im „Tru by Hilton“, ein neues und stylisches Hotel. Geräumiges Zimmer ohne viel SchnackSchnick:

Portland, Tru by Hilton Portland, Tru by Hilton Portland, Tru by Hilton

Mit Dusche zum reinrollen. Mal sehen wie das Probesitzen sein wird.

Portland, Tru by Hilton

 

Hier nun auch das erste Mal die Gelegenheit Wäsche zu waschen, was wir auch nutzen.

Eine Sightseeing-Tour durch Portland machen wir heute nicht mehr, das steht morgen Vormittag an. Besonders ist ein Stück der Berliner Mauer interessant.

Gegessen wird heute bei „Famous Dave‘s“ den wir schon aus Denver und Idaho Falls kennen.

Famous Dave‘s bei Portland Famous Dave‘s kleiner Salat Famous Dave’s Starter Plate

Wetter war heute trocken und ein wenig kühl.

Die gefahrenen Meilen  wurden ausgezählt: 150 Meilen

 

18Mai
2018

8. Tag, 18.05., Portland

Nach einem doch guten amerikanischen Hotel-Frühstück sind wir um 9:15 Uhr los und haben uns Portland angesehen

Portland, am Hafen Portland Portland Portland Portland

Am Hafen steht ein Stück der alten Berliner Mauer.

Portland, Berliner Mauer

Hier möchte ich dann auch die vielen Fragen nach dem Co-Piloten, gibt es sie oder ihn überhaupt und wenn, wie alt und das Aussehen, beantworten. Ja, es gibt sie und sie ist immer noch dabei und an meiner Seite:

 Portland, Berliner Mauer Portland, Berliner Mauer

Von Portland sind wir weiter auf dem Highway 1 bis Camden.

 

 

18Mai
2018

8. Tag, 18.05., Camden

Gegen 13:30 Uhr erreichen wir Camden. Ein schöner kleiner Ort

Camden Camden Camden

18Mai
2018

8. Tag, 18.05., Bar Harbor

Auch dieses Etappenziel haben wir erreicht; gegen 16:15 Uhr erreichen wir kurz vor dem Schließen das Visitor-Center des Acadia National Park‘s und bekommen noch die übliche Übersichtskarte des Parks, kaufen die Eintrittskarte und lassen uns kurz 3 Hike‘s (Wanderwege) empfehlen. Alles weitere morgen; ich zumindest bin gespannt denn der erste Eindruck von der Natur verspricht viel.

Ca. 16:45 Uhr erreichen wir unser vorgebuchtes Hotel „Acadia Inn“ in Bar Harbor (gesprochen: bah haba). Ein schönes Hotel

Acadia Inn, Zimmer 232 Acadia Inn, Zimmer 232 Acadia Inn, Zimmer 232 Acadia Inn, Zimmer 232

Vor dem Essen eine verspätete „Siesta“ gehalten.

Der Wind war auch heute wieder kalt und machte einen Pullover nötig. Ohne den Wind ist es in der  Sonne angenehm warm. Und ich habe mir (wieder) einen Sonnenbrand auf dem Kopf eingefangen.

Gefahren sind wir heute 169 Meilen (so langsam kommt Routine auf und das Ergebnis liegt schneller vor)

19Mai
2018

9. Tag, 19.05., Acadia National Park

Der 9. Reisetag, um nicht „gestern“ sagen zu müssen, haben wir im Acadia NP verbracht.

9:15 Uhr haben wir das Hotel verlassen und sind zum Sand Beach gefahren

Acadia NP, Sand Beach

Und sind dann eine gute Stunde zum Ocean Heat gewandert

 Acadia NP Acadia NP Acadia NP Acadia NP Acadia NP

 

Mitten im Park das Frischwasser-Reservoir für die Gegend

Acadia NP, Pont

Und der Thunder Dome wie er aussehen kann und wie wir ihn erlebt haben

Acadia NP, Acadia NP

 

Mittagspause haben wir im Auto sitzend am Hafen verbracht.

Gegen späten Nachmittag waren wir wieder in Bar Harbour, ein wenig bummeln und einkaufen für das Abendessen (Salat und Käse, Flasche Wein).

Dann haben wir uns noch kurz Gedanken über die weitere Strecke gemacht, denn hier hört die Planung auf.

Tagsüber sonnig, aber immer ein kalter Wind. Abends hat es stark geregnet.

Gefahren sind wir 57 Meilen.

20Mai
2018

10. Tag, 20.05., White Mountains, Conway

8:00 Uhr, die Nacht ist zu Ende, gleich geht es frühstücken im Hotel.

Heute fahren wir Richtung White Mountains, Ziel ist Conway. Abfahrt um 10:00 Uhr.

wir sind durch viele kleine unspektakuläre Orte gefahren. Unterwegs Kaffee gezogen bei Dunkin’ Donuts und mittendrin in der Pampa ein „New Balance“-Outlet-Store, das muss ein Abschreibungs-Projekt sein.

Um 16:15 Uhr kommen wir im Holiday Inn Express in North Conway an.

Holiday Inn, North Conway, Zimmer 323 Holiday Inn, North Conway, Zimmer 323Holiday Inn, North Conway, Zimmer 323Holiday Inn, North Conway, Zimmer 323

Das Hotel hat eine „phantastische“ Lage: direkt davor, ein Friedhof; direkt daneben, ein McDonalds. Wir konnten noch nicht klären ob es einen Zusammenhang gibt. Und direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite, ein Outlet-Center. Golfhose und -Shirt habe ich nun, jetzt noch das Handicap.... und die Schläger.

Essen wollten wir bei Donald, haben uns dann aber doch für  wickedfreshburgers Fresh Craft Burgers entschieden. Eine sehr gute Wahl, die Burger sind SUPER.

Unterwegs hat es noch mal geregnet, danach kam die Sonne durch.

Gefahren sind wir heute 211 Meilen, was doch schon etwas viel war.

 

20Mai
2018

kurzer Ausflug, Erklärung Fussgängerampel

Ich möchte mich wirklich nicht über irgendwas oder irgendjemanden lustig machen, zumal mir, nachdem ich das Schild an der Fußgänger-Ampel betrachtet hatte, vieles klar geworden ist. Wenn noch jemand Fragen hat, wie man sich an einer Fußgängerampel verhält, gibt es hier die Erkärung:

Erklärung an der Fußgängerampel

20Mai
2018

noch ein Ausflug, Prominente (Promies A, B‘s und C‘s)

Mann wollte die Vertraulichkeit wahren und damit den Titel des Promi-Finders behalten, aber

Frau pocht auf die Veröffentlichung und beansprucht nun den Titel.

was ist passiert?

Auf der Fahrt nach Bar Harbour kam aus heiterem Himmel die unmissverständliche Anweisung die nächste Ausfahrt zu nehmen. Dies führte uns zu einem Antik-Händler der damit wirbt an 7 Tagen die Woche geöffnet zu haben und einem weltbekannten und immer noch hochbezahltem Star (die Preise für Eintrittskarten für das einzige Deutschland-Konzert in Berlin fingen bei 250 Euros an) und ihrem Hund der mittlerweile sogar geklont wurde.

Der Co-Pilot hatte also die „Eingabe“, das hier etwas bedeutendes passieren wird.

Und nun stand sie vor uns da, die „Streusand“ mit ihrem Hund.

Barbara‘s Hund

Also nicht direkt in dem Moment, aber sie hat hier gestanden. Mit dem geklonten Hund.

Barbara‘s Hund

Der Titel „Promi-Jäger 2018“ geht damit jetzt schon an den Co-Piloten!

 

21Mai
2018

11. Tag, 21.05., White Mountains, North Woodstock

Das Frühstück im Hotel war o.k, Bagel, Toast, Pancakes, Cereals, Cinnemon-Rolls, Obst.

um 9:00 Uhr beginnt der Tag, Sandra benötigt noch eine Hose und ich möchte Running-Schuhe mitnehmen. Das dauert bis 11:30 Uhr.

Dann auf zum Scenic Byway, dem Highway 112, The Kancamagus Highway, durch die White Mountains von Conway nach Lincoln. Kurz vorher noch zum Visitor Center und großkotzig nach Hikes erkundigt und einen Parkschein für das Auto für 5$ gekauft damit der Wagen abgestellt werden darf.

Mittags gibt es ein kurzes Picknick an den Lower Falls.

Erster Trail, Boulder Trail, ist mit über 3 Meilen und 2-3 Stunden Dauer angegeben; wir kneifen.

Covered Bridge Covered Bridge

Hier kommen auch die mitgebrachten Trekking-Schuhe zum Einsatz, was auch wirklich sinnvoll ist.

Auf zum Trail zu den Champney Falls, 1,4 Meilen durch den Wald. Wir sind gut 2 Stunden unterwegs.

Champney Falls Trail Champney Falls TrailChampney Falls TrailChampney Falls

Danach den Rest der Strecke auf der 112 bis nach Lincoln. Wir fahren noch ein paar View Points an, aber komm‘ keiner auf die Idee auszusteigen.

kurz vor Lincoln liegt North Woodstock und das Wilderness Inn, unser Bed&Breakfast für diese Nacht. (Für die 68-er unter uns, dies Woodstock ist nicht mit DEM Woodstock, New York, zu verwechseln)

wilderness Inn

Wilderness Inn, Zimmer 3 Wilderness Inn, Zimmer 3; Bad

Blöd nur, daß es hier keinen Discounter gibt und mir die Alternative zum Essen, Cornflakes, nicht gefällt. Also nochmal los und einen Discounter suchen.

Die Gastgeber unseres B&B‘s sind nun auch vor Ort und wir bekommen noch zwei Gartenstühle rausgestellt. So gibt es Salat mit Fliegen und Mücken, die hier echt nerven.

Jetzt noch die gut gekühlte Samuel-Adams-Bier-Musterkiste geöffnet (aus dem Discounter, wo ich dafür meinen Ausweis vorzeigen musste; hab mich halt gut gehalten), diesen Blog schreiben und ins Bett; schlafen um 20:00 Uhr.

An den ganzen Outdoor-Aktivitäten kann man erkennen, daß das es warm und sonnig war.

Gefahren sind wir 56 Meilen.

22Mai
2018

12. Tag, 22.05., Waterbury (Ben&Jerry‘s)

Der Tag ist mit einem tollen Frühstück gestartet, Omlett und Frensh Toast nach eigenen Wünschen frisch gemacht und frisches Obst. Das war mehr als angenehm.

Heute steht das Mekka für amerikanisches Eis auf dem Programm, auf nach Waterbury, Vermont, zur Ben&Jerry’s Eisfabrik.

Waterbury, Ben&Jerry‘s Waterbury, Ben&Jerry‘s

Für 4$ pro Person haben wir eine halbstündige Werksführung gemacht.

B&J Factory Tour B&J Factoty Tour

Anschliessend der traurige Teil: der Friedhof für die Eissorten, die es mittlerweile nicht mehr gibt.

Waterbury, Ben&Jerry’sWaterbury, Ben&Jerry’sWaterbury, Ben&Jerry’s

Dieser Abstecher musste einfach sei!

 

22Mai
2018

12. Tag, 22.05., Manchester, NH, Merrimack, NH

Rückfahrt dann Richtung Manchester, New Hampshire. Dieser Tag war im wesentlichen ein Fahr-Tag durch eine tolle Landschaft, die im Herbst, Stichwort Indian-Summer, bestimmt imposant wirkt.

Übernachten werden wir in einem Quality-Inn

  Quality-Inn, Merrimack Quality-Inn, Merrimack

 Gegessen wird im Hotelzimmer.

Die Reiseplanung für die restlichen Tage beschäftigt uns den Abend.

Heute hat es seit dem Ende der Werksbesichtigung fast durchgängig geregnet, was für diesen Tag mit der Fahrstrecke in Ordnung war.

Gefahren sind wir 262 Meilen.

23Mai
2018

13. Tag, 23.05., Hyannis

Gestern sind wir erst spät gegen 11:00 Uhr aus dem Hotel rausgekommen, Grund dafür war die weitere Routenplanung und die Suche nach einer Unterkunft. Eine schwierige Geburt.

Nach ein wenig Bummeln gehen machten wir uns dann Richtung Hyannis auf Cape Cod auf.

Brücke rüber nach Cape Cod

Hatten wir vorgestern noch Routenabschnitte wo vor und hinter uns kein anderes Fahrzeug zu sehen war, hatten sich gestern in Boston Tausende zusammengefunden um uns bei der Durchfahrt zu begleiten.

Stau bei der Durchfahrt durch Boston

Deshalb sind wir auch später, gegen 19:00 Uhr, im Hyannis Harbor Hotel angekommen. Da hat sich die lange Suche vom Vormittag dann ausgezahlt, denn das Hotel macht einen guten Eindruck. Wir bekommen noch ein Upgrade und haben ein tolles Appartment für die nächsten zwei Nächte und Tage.

Hyannis Harbos Hotel, Zimmer 4013 Hyannis Harbos Hotel, Zimmer 4013 Hyannis Harbos Hotel, Zimmer 4013 Hyannis Harbos Hotel, Zimmer 4013, Ausblick Hyannis Harbos Hotel, Zimmer 4013 Hyannis Harbos Hotel, Lobby Hyannis Harbos Hotel, Lobby

Wir überlegen morgen nach Nantucket uder Martha’s VInyard zu fahren, entscheiden uns aber die letzten Tagen ruhiger zu verbringen.

Heute war es mächtig warm, die Sonne hat kräftig geschieden.

Gefahren sind wir 124 Meilen

 

25Mai
2018

14. Tag, 24.05., Hyannis

Oh, Oh.., hier stimmen die Bedingungen für langes Schlafen.

Zum Frühstück geht es heute zu „Ihop“

Frühstück bei Ihop

Damit die freien Kalorien sich gar nicht erst ansetzen können machen wir ein Spaziergang zum Strand.

Vorbei am „JFK-Memorial“, das direkten Strandblick hat. Der nahende Memorial-Day wirft schon seinen Schatten voraus: die Flaggen sind auf Halb-Mast gesetzt.

Hyannis, JFK-Memorial Hyannis, JFK-Memorial

Weiter am Strand lang

  Hyannis Strand Hyannis Strand

Hier finden sich neben Muschelschalen auch Krebse

Hyannis, Strand

 

Dann ist Waschtag!

 

Nachmittags gehts bei einem kurzen Spaziergang am Hafen vorbei

Hyannis Hafen

und entlang der Main Street am JFK-Museum vorbei

Hyannis, JFK-Museum

Damit wir nicht Vollschlank nach Hause kommen, gibts bei Ben&Jerry‘s ein Eis auf die Hand.

 

Abendessen gibt es heute von WhooleFoods, unserem bevorzugten Bio-Markt.

 

Der Wind war den ganzen Tag über recht kalt, ansonsten nur Sonnenschein.

Die gefahrenen Kilometer fallen heute wegen Geringfügigkeit unter den Tisch.

25Mai
2018

15., Tag, 25.05., Hyannis

Gestern Abend haben wir die Reiseplanung nochmals umgeschmissen, wir bleiben hier noch einen Tag und wollen morgen über Hartford, CT, und Yale nach New York fahren. D.h. auch in NY sind wir einen Tag länger.

Dies gibt uns die Gelegenheit den süd-westlichen Zipfel von Cape Cod zu erkunden, Woods Hole

Woods Hole

Woods Hole Woods Hole

Gefahren sind wir heute 73 Meilen.

26Mai
2018

16., Tag, 26.05., Yale

Ein kleines Frühstück und „Reste“-Essen, die beiden kleinen Koffer ins Auto, Check-out und um 10:00 Uhr sind wir auf der Rückfahrt nach New York.

Da wir ja einen Tag in Hyannis, Cape Cod, verlängert haben und auch einen Tag länger in New York bleiben wollen, ist dies der letzte Tag mit dem Jeep und ein Tag mit einer längeren Strecke.

Unterwegs Buzzards Bay

Ich hatte ja bereits gesagt, daß hier alle Nase lang ein Jeep Wrangler entgegen kommt; hier ein Exemplar in gelb. 

Wir machen noch Zwischenhalt in New Haven und wollen einen Eindruck von der Yale Universität mitnehmen.

 Yale University Yale University Yale University Yale University

Downtown New Haven

New Haven

 

26Mai
2018

16., Tag, 26.05., New York

 Skyline Manhattan

So, nach einer längeren Fahrt, von Cape Cod aus heute morgen, sind wir um 17:30 Uhr wieder bei der Autovermietung am JFK-Flughafen in New York angekommen.

Gefahren sind wir heute 267 Meilen.

Dann wieder mit dem AirTrain Richtung „Jamaica“ (man könnte auch die andere End-Station anfahren, kann dann aber nicht die „E-Line“-Subway nutzen. Also wieder zurück und nochmals versuchen). Kaum macht man richtig, kommen wir in Jamaica-Station an, dann in die Subway und 7.Ave/53St raus, zweimal um die Ecke und wir sind im Hotel (19:15 Uhr)

wir bleiben 3 Nächte, deshalb richten wir uns ein und füllen die Schränke (mal nicht aus dem Koffer)

Hilton Garden Inn New York/Central Park South Hilton Garden Inn New York/Central Park South, Zimmer 1904Hilton Garden Inn, Zimmer 1904

Hilton Garden Inn, Ausblick bei Nacht

zum Essen geht es nochmal zu WholeFoods an der Ecke Central Park.

Das Wetter! Als wir unterwegs zum Kaffee trinken aus dem Wagen stiegen waren es 35 Grad Celsius, gefühlt sogar mehr, da die Sonne noch schien. In Yale waren es immer noch 35 Grad, allerdings ohne direkte Sonne viel angenehmer. In New York um 20:00 Uhr noch 28 Grad.

 

27Mai
2018

17., Tag, 27.05., New York

Heute morgen hat es stärker geregnet in New York. Also nicht wie gestern angedacht bei sommerlichen Temperaturen und kurzer Hose durch die Stadt. Vielmehr kommen jetzt nochmal die dicken Schuhe zum Einsatz.

Frühstück gibt es heute bei Starbucks um die Ecke.

Dann ein paar Blocks gelaufen und wir sind im Central Park

New York, Central Park

und schlendern weiter durch die Upper East Side und die Lexington Avenue.

New York New York New York

Dort steigen wir in die Subway und fahren zum World Trade Center und kommen im „Occulus“ an, einer großflächigen Einkaufs-Mall.

New York New York

Uns interessiert wie es jetzt am Ground Zero aussieht, zuletzt waren wir 2012 hier. 

New York 9/11 Memorial

Ein wenig melancholisch und  bedrückt werden wir beim dem Baum der aus den Trümmern geborgen und wieder angepflanzt wurde.

New York 9/11 Memorial New York, 9/11 Memorial

 

Wir schlendern weiter durch das West Village und Soho, nehmen dann aber doch wieder die Subway um nach Chelsey zu kommen. Wir wollen zum Chelsey Market mit vielen kleinen, urigen Geschäften (u.a. auch Bäckerei, Fischgeschäft, Eisladen usw.)

New York

Hier stimmen wir uns schon einmal auf die Heimat ein:

 New York New York

 

28Mai
2018

18., Tag, 28.05., New York

Frühstück gab es „auf dem Zimmer“, d.h. wir haben uns selbst versorgt.

Um 11:00 Uhr sitzen wir in der Subway und fahren vom Columbus Circle nach Coney Island.

Coney Island Coney Island Coney Island

Auf der Rückfahrt mit der Q-Line steigen wir in der 14th-Street aus, gehen über den Washington-Square, am Flat-Iron vorbei, ein Stück über den Broadway, anschließend die 5th-Avenue weiter Richtung Uptown entlang. 

In der 48th-Street abbiegen damit wir den überfüllten Times-Square auch noch mal mitbekommen.

Times Square Times Square

Gegen 19:00 Uhr sind wir wieder zurück im Hotel.

Ein echtes High-Light nehmen wir uns jetzt noch vor: Essen bei McDonalds um die Ecke.

Vor der letzen Nacht in New York noch die Koffer für den Rückflug packen.